Zentren und Praxen

Zentren der OcuNet Gruppe

Die Zentren der OcuNet Gruppe stehen für einen neuen Typus von primär ambulanten Leistungserbringern, die ambulanten Versorgungsunternehmen. Sie bieten die gesamte Bandbreite der Augenheilkunde an: Sie reicht von der hausaugenärztlichen Betreuung über ambulante Augenchirurgie und Operationen sowie Versorgung in einem Krankenhaus.

Was zeichnet die Zentren aus?

Die Zentren der OcuNet Gruppe:

  • Decken das ganze Leistungsspektrum der Augenmedizin ab.
  • Versorgen ihre Patienten ohne Schnittstellen und mit einer einheitlichen Dokumentation – von hausaugenärztlicher Versorgung bis zu augenmedizinischen Operationen innerhalb und außerhalb von Krankenhäusern.
  • Gehören zu den größten ambulanten Einrichtungen in der Augenheilkunde
  • Sind mit zahlreichen nicht-operativen Standorten in ländlichen Regionen präsent.
  • Bieten Ärzten die Möglichkeit, als Angestellte in der ambulanten Versorgung tätig zu werden.
  • Arbeiten in den Rechtsformen überörtliche Berufsausübungsgemeinschaft (üBAGs) oder Medizinisches Versorgungszentrum (MVZ).
  • Fassen Managementfunktion, wirtschaftliche Verantwortung und disziplinarische Kompetenz in den Händen eines oder mehrerer Seniorärzte zusammen und sind damit besser steuerbar.
  • Arbeiten zentrumsübergreifend nach gemeinsamen Leitlinien ohne die Therapiefreiheit des Arztes im Einzelfall einzuschränken.
  • Bilden junge Hochschulabsolventen zu Fachärzten für Augenheilkunde weiter.
  • Sind an Versorgungsforschung und klinischer Forschung beteiligt oder initiieren sie.
  • Ausgehend vom Belegarztstatus realisieren sie neue Formen der sektorenübergreifenden Versorgung (Shop-in-Shop)