Projekte

Die im OcuNet Verbund zusammen geschlossenen Zentren realisieren gemeinsam Projekte, die unmittelbar oder mittelbar für die augenmedizinische Versorgung der Patienten relevant sind. Eine Auswahl dieser Projekte wird hier vorgestellt.

  • Weiterbildung junger Mediziner zu Fachärzten für Augenheilkunde durch ambulante Zentren
    Jeder 10. der künftigen Augenärzte wird in einem der ambulanten Zentren des OcuNet Verbunds ausgebildet. Als Ergänzung der klinischen Vor-Ort-Qualifizierung wurde 2013 ein strukturiertes externes Weiterbildungscurriculum entwickelt. Weiter...
  • Belange sehbehinderter und blinder Menschen jenseits medizinischer Versorgung
    Die Zentren des OcuNet Verbunds wollen sehbehinderten und blinden Menschen auch jenseits der medizinischen Versorgung mit Rat und Unterstützung zu Seite stehen. Dazu realisiert der Verbund spezielle Projekte. Weiter...
  • Wechselseitige Hilfestellung
    Die im OcuNet Verbund organisierten Zentren unterstützten sich wechselseitig, der Verbund organisiert z.B. Erfahrungsaustausche zu Fragen der Organisation des Patientenmanagements, der Telemedizin oder des Qualitätsmanagements. Weiter...
  • Qualitätsmanagement für die Augenheilkunde
    Richtige Strukturen und Abläufe helfen, Versorgung für alle Patienten dauerhaft zu verbessern und Fehler zu vermeiden. Qualitätsmanagement und Zertifizierung sind ein wesentlicher Beitrag zur Anwendungssicherheit medizinischer Verfahren und Kernstück der Patientensicherheit auch im Hinblick auf Infektionsprävention.Weiter...
  • Augenmedizin in Entwicklungsländern
    Nirgendwo erblinden mehr Menschen als in der Dritten Welt, meist weil eine augenmedizinische Einrichtung nicht erreichbar oder nicht bezahlbar ist. Die Ärzte des OcuNet Verbunds haben gemeinsam mit der Christoffel-Blindenmission eine Augenklinik in Chiro, Äthiopien, gebaut, um den Menschen dort zu helfen. Weiter...