Pressemitteilungen 2016

Bundestagsbesuch bei OcuNet Gesellschafter (in Überlingen)

Düsseldorf, im März 2016

„Ein Konzept, das ich für zukunftsfähig halte“ – dieses Lob für die Augen Partner Gruppe, unter der ärztlichen Leitung von Herrn Dr. med. Stephan Spang und Herrn Dr. med. Christoph Mathey, hat der Bundestagsabgeordnete Lothar Riebsamen (CDU) nach einem Vor-Ort-Termin auf seiner Homepage dokumentiert.

Lothar Riebsamen ist als CDU-Mitglied im Gesundheitsausschuss des Deutschen Bundestags für Krankenhausfragen zuständig und damit gut ausgelastet. Er nimmt sich dennoch Zeit für Termine in seinem Wahlkreis Bodensee. Am 22. März informierte er sich am Standort Überlingen der Augen Partner Gruppe über deren Versorgungskonzepte. Er sprach mit den beiden Augenärzten Dr. med. Stephan Spang und Dr. med. Birgit Langenberger sowie mit Dr. rer. medic. Ursula Hahn, Geschäftsführerin der OcuNet Verwaltungs GmbH. Hauptthema war die Zukunft der ambulanten und stationären Versorgung von Vertragsärzten.

Abgewandelte Belegabteilungen haben Zukunft

Für Belegabteilungen sieht Riebsamen keine Zukunft. Doch die stationäre Versorgung durch Vertragsärzte sei „in abgewandelter Form im Bereich der Ophthalmologie weiterhin von Bedeutung, um die ländliche Versorgung zu sichern“, schrieb Riebsamen nach dem Besuch auf seiner Homepage. „Mit der Augen Partner Gruppe, einem Qualitätsverbund unabhängiger Augenärzte, präsentierte Spang ein Konzept, das ich für zukunftsfähig halte.“ Kernelement eines dort realisierten Intersektoralen Facharztzentrums (IFZ) ist, dass die Augenärzte des Zentrums in Kooperation mit dem Krankenhaus ambulante und stationäre Versorgung in der Region sicherstellen. Sie betreiben dazu zwei modern ausgestattete operative Standorte: einen im Klinikum Landkreis Tuttlingen, einen im Helios Klinikum Überlingen. Insgesamt sind dort sieben Augenchirurginnen und -chirurgen tätig, die das gesamte operative Spektrum der Augenheilkunde anbieten und jährlich über 8.000 Linsen-, Hornhaut-, Glaukom- und Netzhautoperationen vornehmen. Die ambulanten Betriebsstätten des Zentrums reichen von Hechingen an der Schwäbischen Alb über Spaichingen und Donaueschingen bis nach Überlingen am Bodensee. Ambulante und stationäre Versorgungsangebote sind so verzahnt, dass sie alle Bedürfnisse der Bevölkerung im Hinblick auf eine augenmedizinische Versorgung in dieser ländlichen Region gut abdecken.

Die Augen Partner Gruppe arbeitet zudem eng mit den Augenärzten der Region sowie den Universitätskliniken Freiburg und Tübingen zusammen, betreut konsiliarisch das Schwarzwald-Baar Klinikum Villingen-Schwenningen mit dessen Kinder-Intensivstation und ist Partner und Gesellschafter der OcuNet Gruppe.

OcuNet in Zahlen und Fakten
Die OcuNet Gruppe ist ein Zusammenschluss von 19 über ganz Deutschland verteilten großen augenmedizinischen Zentren mit Wurzeln in der ambulanten Versorgung. In 2015 waren die Zentren im Schnitt an jeweils 9 Standorten aktiv. Rund 15 % der Augenpatienten in Deutschland, die (ambulant und stationär) chirurgisch behandelt werden mussten, und rund 4,5 % der konservativ augenmedizinischen Patienten wurden 2015 in einem der OcuNet Zentren versorgt.

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an:
Dr. rer. medic. Ursula Hahn
Geschäftsführerin der OcuNet Verwaltungs GmbH
Friedrichstraße 47
40217 Düsseldorf

Tel.: 0211 – 179 32 66
Mail: zentrale@ocunet.de